verkehrs-          
psychologen 24
advocat24 taxgrex24 notare24 kontakt  
Home
Report
Rubriken

Rund um den Punkt
Den Bußgeldkatalog und alle wichtigen Informa- tionen  über das Verkehrszentralregister in Flensburg finden Sie auf der Homepage des Kraftfahrzeugbundesamtes. ...weiter

Literaturverzeichnis zum Thema MPU und Führerscheinentzug:
Eine Einführung ins Thema bieten die in nachfolgen- dem Literaturverzeichnis aufgeführten Bücher. Erfahrungsgemäß kann ein Buch jedoch die individu- elle Beratung durch einen Verkehrspsychologen nicht ersetzen.  ...zum Literaturverzeichnis  

Vorbereitung auf die MPU
...nur die Mutigsten unterziehen sich unvorbereitet diesem Test   ... weiter

Wann wird eine MPU erforderlich ?
Die gesetzlichen Voraussetzungen einer MPU finden sich in unterschiedlichen Bestimmungen .  ...weiter

Ablauf der MPU
Was erwartet den Betroffenen bei einer medizinisch-psychologischen Untersuchung? ...weiter

Psychologische Beratung zum Abbau von Punkten
Ab 14 Punkten in "Flensburg" droht Ärger, dem Führerschein wachsen Flügel! Abbau von Punkten ist angesagt!  ...weiter

Führerscheinentzug - ausländische Fahrerlaubnis?
Die Fahrerlaubnis wurde entzogen! Unseriöse Anbieter locken gegen hohe Gebühren mit einem Wundermittel: Wohnsitz und Führerschein im Ausland! Verdummen Sie nicht Ihr Geld, denn ..   ...weiter

Aktuelles
Betrunkene Radfahrer riskieren ihren Führerschein
Auch ein betrunkener Radfahrer kann unter bestimmten Umständen seine Fahrerlaubnis verlieren; das gilt insbesondere dann, wenn er sich weigert, ein medizinisch-psychologisches Gutachten bezüglich seiner Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen vorzulegen (.Leitsatz der Redaktion)

(VG Karlsruhe, Beschl. v. 25.03.2002 - 12 K 436/02; n. rkr.)


Der Antragsteller (Ast.) nahm mit einem Fahrrad am öffentlichen Straßenverkehr teil und geriet in eine Kontrolle. Die von ihm entnommene Blutprobe ergab einen Blutalkoholgehalt von 1,68‰. Er wurde deswegen wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr zu einer Geldstrafe verurteilt. Die zuständige Fahrerlaubnisbehörde forderte ihn zur Vorlage eines medizinisch-psychologischen Gutachtens auf. Der Ast. kam dem trotz mehrfacher Aufforderung nicht nach. Daraufhin wurde ihm unter Anordnung des Sofortvollzugs die Fahrerlaubnis entzogen.

Das VG hat den Antrag des Ast. auf einstweiligen Rechtsschutz mit dem Ziel, bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache vorläufig weiter Auto fahren zu dürfen, abgelehnt.
Die Entziehung der Fahrerlaubnis sei rechtlich nicht zu beanstanden. Die Behörde habe vom Ast. zu Recht verlangt, ein medizinisch-psychologisches Gutachten beizubringen. Denn dieser habe ein Fahrzeug im Straßenverkehr mit 1,68‰ geführt. Nach der Fahrerlaubnisverordnung sei die Behörde verpflichtet, in diesem Fall die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens zu verlangen.
Das gelte auch, wenn es sich um einen Ersttäter handle, der als Radfahrer im Straßenverkehr auffällig geworden sei. Weigere sich der Fahrerlaubnisinhaber, ein solches für ihn nachteiliges Gutachten der Fahrerlaubnisbehörde fristgerecht vorzulegen, dürfe diese auf die Nichteignung schließen. Sie brauche auch nicht abzuwarten, ob der Betreffende in nächster Zeit ein für ihn günstigeres medizinisch-psychologisches Gutachten vorlegen könne. Der Sofortvollzug der Fahrerlaubnisentziehung sei zum Schutze der Verkehrsteilnehmer ebenfalls gerechtfertigt.


Quelle: PM VG Karlsruhe
[§ 316 StGB]


© juracontent.de


Druckversion

News-Archiv
Suchen Sie hier:
Verkehrs-
psychologen
Wir über uns
Leistungen
Nutzungs-
bedingungen
Kontakt
E-Mail
Impressum
Home
 
Werden Sie Mitglied bei verkehrspsychologen24
Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter
  © verkehrspsychologen24.de [Impressum] [zum Seitenanfang]